> > Mit 40 studieren: Kriegt man einen Studienkredit?

Mit 40 studieren: Kriegt man einen Studienkredit?

Wenn Menschen,  die älter als 40 Jahren sind und mit 40 studieren wollen, ein Studium beginnen, stellt sich die Frage nach der Finanzierung, da für junge Menschen selbstverständliche Finanzierungsformen wie Bafög, Unterstützung durch die Eltern oder Stipendien ausfallen.

Am einfachsten ist die Studium-Finanzierung über 40, wenn der Partner so gut verdient, dass die Familie vorläufig mit einem einzigen Einkommen auskommen kann. Eine weitere Möglichkeit bietet die Entscheidung für von immer mehr Universitäten angebotene Fernstudiengänge, wenn man mit 40 studieren will.

Wer ein Fernstudium belegt, kann seine Lernzeiten mit Ausnahme weniger Präsenzwochenenden und einiger Pflichtstunden im Chat des Studiengangs selbst festlegen, so dass die Erwerbstätigkeit nur um wenige Stunden reduziert werden muss.

Mit 40 studieren: Arbeitgeber hilft bei der Studium-Finanzierung

Mit 40 studieren

Mit 40 studieren? Eine gute Frage…

Analog zum Werkstudenten kann auch der Arbeitgeber in die Studium-Finanzierung über 40 eingebunden werden. Wenn das im geplanten Studiengang zu erwerbende Fachwissen für den Betrieb nützlich ist und sich der ältere Student verpflichtet, nach dem Studium weiterhin im Betrieb zu arbeiten oder bei einer vorzeitigen Kündigung die Unterstützung zurückzuzahlen, bezahlen viele Arbeitgeber das übliche Arbeitsentgelt auch während des Studiums trotz gekürzter Arbeitsstunden weiter.

Statt Studienkredit: Ansparplan mit regelmäßiger Auszahlung

Wer als Erwachsener ein Studium aufnimmt, plant diesen Vorgang meistens über einen längeren Zeitraum, so dass auch das vorherige Ansparen des während des Studiums benötigten Geldes eine Studium-Finanzierung über 40 ermöglicht. Ideal für den Gelderhalt während des Studiums ist das Ansparen einer größeren Summe über einen gut verzinsten Sparplan, die zum Studienbeginn in einen Auszahlungsplan übertragen wird. Durch die regelmäßigen Zahlungen aus dem Auszahlungsplan steht dem Studenten über 40 ein regelmäßiges Einkommen während des Studiums zur Verfügung. Die Volksbanken und Sparkassen wie die Haspa in Hamburg gestalten solche Anfragen kundenfreundlich. Ausnahme von der Altersbeschränkungen werden nur im persönlichen Gespräch erreicht.

Mit 40 studieren und fürs Examen freigestellt

Eine Kreditaufnahme ist für die Studium Finanzierung über 40 für die Examensvorbereitung möglich, so dass ältere Studenten während der letzten Lernphase vor dem Hochschulabschluss nicht arbeiten müssen, sondern ihre gesamte Zeit der Examensvorbereitung widmen können. Eine komplette Kreditfinanzierung ist bei einem Studienbeginn mit mehr als vierzig Lebensjahren unrealistisch, da ein spezieller Studienkredit in dem Alter nicht mehr beantragt werden kann und die Tilgung eines normalen Darlehens schon während des Studiums beginnen würde. Es ist der Traum vieler Erwachsener und eigentlich sehr leicht zu realisieren und zu organisieren. Das Studium für Erwachsene wird immer mehr zum Trend in Deutschland und international. Das zeigen die Statistiken der Universitäten und Berichte in den Medien. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war, da das Studieren eher Jugendlichen Anfang zwanzig zugesprochen wurde, ist heute schon beinahe Standard. Ein Blick an die Universitäten zeigt, dass als Erwachsener studieren nicht nur beliebt ist, sondern auch praktiziert wird. Hierbei gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie ein Studium mit 40 realisiert werden kann.

Die Problematik beim Studium mit 40

Viele Erwachsene hegen den Wunsch, noch einmal oder das erste Mal in ihrem Leben Zeit im Hörsaal zu verbringen, um sich fachlich oder persönlich weiterzubilden. Die Universitäten beschäftigen sich immer mehr mit diesem Wunsch und ermöglichen das Studium für Erwachsene. Allerdings ist dieses immer mit einer gewissen Problematik verbunden, die auf die Organisation von Alltag, Berufsleben und Studium zurückzuführen ist. Als Erwachsener studieren bedeutet nur im seltensten Fall, dass Sie sich über mehrere Jahre von der Arbeit freistellen lassen können, um das Studium zu absolvieren. Deswegen ist es wichtig, dass sowohl der Arbeitsalltag als auch das Familienleben mit dem Studium vereinbar sind. Die Universitäten haben sich dieser Problematik angenommen und ermöglichen es, Seminare beispielsweise am Wochenende oder in den Abendstunden zu besuchen.

Über 40 Jahre alt und an einer Universität studieren?

Vielleicht ist es auch Ihr Traum einmal das Alltagsleben an einer Universität kennenzulernen. Wenn Sie sich von der Arbeit freistellen lassen können oder sogar selbstständig sind, bietet es sich für Sie an, ein ganz normales Studium zu absolvieren. Schreiben Sie sich in Ihrem Wunschstudiengang ein, es spielt tendenziell keine Rolle, ob man mit 40 studiert oder mit 20. Möglicherweise wird die Universität Sie kontaktieren und nachfragen, ob Sie tatsächlich ein klassisches Studium absolvieren möchten oder lieber eines, das zeitlich und organisatorisch auf Erwachsene ausgerichtet ist. Die Anzahl der Studierenden mit 40 liegt, auch wenn die Tendenz steigend ist, immer noch weit unter der Anzahl von Zwanzigjährigen. Es zeichnet sich allerdings die Entwicklung ab, dass es immer mehr Studierende über 40 gibt.

Sollten Sie sich entscheiden, ein normales Studium zu absolvieren, sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, wie Sie Ihren Alltag organisieren. Die Stundenpläne der Studierenden unterscheiden sich von Semester zu Semester, sodass eine gewisse Flexibilität unbedingt vorhanden sein muss.

Mit 40 studieren? Kein Problem!

Viele Universitäten bieten allerdings auch Studiengänge an, die extra auf berufstätige Erwachsene zugeschnitten sind. Dies sind meist Studiengänge, die sich auf ein Berufsfeld spezialisieren, wie Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik oder Management. Die Seminare finden beispielsweise in den Abendstunden oder am Wochenende statt. Auch die Studieninhalte sind so aufgebaut, dass sie berufsbegleitend gelernt werden können. Die erwachsenen Studierenden sollen hierbei auf einen Fall durch die Menge an Lernstoff überfordert werden und somit den Spaß am Studieren verlieren. Ein weiterer Vorteil des berufsbegleitenden Studieren ist die Tatsache, dass Sie nicht mit jugendlichen Studierenden in den Seminaren sitzen, sondern andere Vierzigjährige um sich rum haben, mit denen Sie sich austauschen können. Hier lassen sich auch leichter Lerngruppen bilden oder Gemeinschaftsleistungen erbringen. Solche Studiengänge für Erwachsene werden von allen großen Universitäten in Deutschland angeboten. Informationen zum Thema Studieren mit 40 können Sie sich im Studierendensekretariat der jeweiligen Universität in Ihrer Nähe oder auf der Webseite einholen.

Mit 40 studieren kann so zu einer interessanten und spannenden Erfahrung für Sie werden, bei der Sie sich nicht nur weiterbilden können, sondern ganz neue Blickwinkel erhalten. Die Erfahrungen kommen vor allem durch den Wissenserwerb als auch durch die Zusammenarbeit mit den Kommilitonen zustande.

Fernstudium mit 40 – die Alternative

Sollten Sie einen Job haben, der sehr viel Flexibilität von Ihnen abverlangt, ist ein Studium an einer Universität oder Hochschule oftmals nur schwer zu realisieren, da die festen Termine und Seminare eingehalten werden müssen. Ein Fernstudium ist in diesem Fall die bessere Wahl für Sie. Das Fernstudium kann flexibel gestaltet und ganz nach Ihren Bedürfnissen ausgerichtet werden. So können Sie sich selbst das Lerntempo auswählen und vor allem, dank Videoaufzeichnungen, die Seminare und Vorlesungen zu den Tageszeiten gucken, die Sie präferieren. Der Nachteil liegt eindeutig in den fehlenden Kommilitonen. Während eines Fernstudiums sind Sie die meiste Zeit auf sich allein gestellt und haben nur wenig Kontakt zu den anderen Studierenden, weswegen das Bilden von Lerngruppen erschwert wird.

Kosten für ein Fernstudium mit 40 Jahren

Ein Fernstudium ist gleichzusetzen mit einer hervorragenden Möglichkeit, sich wunschgemäß fortzubilden – und zwar ohne die Verpflichtung, an Präsenzveranstaltungen teilnehmen zu müssen. Abgesehen von diesem gravierenden Unterschied gegenüber einem „normalen“ Studium haben Sie es an einer Fernhochschule aber mit recht ähnlichen Rahmenbedingungen für das Studium zu tun. Dies betrifft auch den Punkt der Finanzierung. Abhängig von der Wahl der Fernuniversität beziehungsweise Fernhochschule und des gewünschten Studiengangs variieren die Kosten für Fernstudien erheblich. Sofern Sie sich für einen Studiengang entscheiden, der an mehreren Instituten angeboten wird, sollten Sie die Kategorie Kosten Fernstudium als bedeutendes Vergleichskriterium heranziehen. Gravierende Unterschiede gibt es in folgenden Bereichen:

  • monatliche Grundgebühr
  • zusätzliche Kursgebühren
  • Gebühren für Prüfungen
  • Kosten für das Studienmaterial
  • Eventuelle Reisekosten

Es ist unerlässlich, noch vor der Anmeldung zu einem Fernstudium möglichst genau zu wissen, mit welchen monatlichen Kosten zu rechnen ist, um festzulegen, wie sich das Fernstudium finanzieren lässt. In diesem Zusammenhang stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl, die nachstehend genauer erläutert werden sollen.

Fernstudium finanzieren, ohne Geld zurückzahlen zu müssen

Die besten Voraussetzungen, Ihr Fernstudium bezahlen zu können, ohne sich einschränken zu müssen, haben Sie, wenn entweder über ausreichend Eigenkapital verfügen oder aber ein Stipendium in Anspruch nehmen können. Sollte beides nicht der Fall sein, gilt es gründlich zu überlegen, wie die Kosten Fernstudium zu begleichen sind.

Sie befinden sich in einem Angestelltenverhältnis, und der angestrebte Abschluss dient der Karriere in der jetzigen Firma? Dann sollten Sie sich zuvorderst an die Firmenleitung mit der Bitte um finanzielle Unterstützung wenden. Auch wenn Ihr Chef nicht die gesamten Kosten für Ihre Fortbildung übernehmen sollte, dürfte sich der monatlich zu entrichtende Betrag erheblich reduzieren. Mit finanzieller Unterstützung seitens Bund oder des jeweiligen Bundeslandes können Sie rechnen, wenn Sie Soldat oder Zivildienstleistender sind: Nachfragen lohnt sich auf jeden Fall. Auch als derzeit Arbeitsloser können Sie in den Genuss der staatlichen Finanzierung Fernstudium kommen. Konkret handelt es sich um den Bildungsgutschein, der von dem zuständigen Arbeitsamt ausgestellt wird. Ein bereits vorhandener Anspruch auf Arbeitslosengeld wirkt sich nicht negativ auf die Höhe der zu erwartenden „Kann-Leistung“ aus. Prinzipiell kann jeder Fernstudent die mit der berufsbezogenen Fortbildung zusammenhängenden selbst übernommenen Kosten in der Einkommenssteuererklärung geltend machen – als Werbungskosten oder als Sonderausgaben.

Finanzierung Fernstudium mittels Kredit

Sie verfügen weder über ausreichend Eigenkapital, noch haben Sie ein Stipendium oder irgendeine Förderung zu erwarten? Das angestrebte Fernstudium finanzieren können Sie trotzdem, wenn Sie sich für Bafög oder für einen günstigen Studienkredit entscheiden.

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) kommt nicht nur Schülern und Studenten, sondern auch Fernstudenten zugute. Allerdings wird Bafög für ein Fernstudium höchstens 12 Monate lang gewährt, und die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme sind recht streng. Insbesondere müssen Sie einen Fernstudiengang gewählt haben, für den es ein vergleichbares Präsenzstudium gibt, und der Anbieter muss gesetzlich anerkannt sein. Außerdem wird Bafög erst dann gewährt, wenn Sie bereits sechs Monate vor Beginn des Bewilligungszeitraums erfolgreich an dem Fernstudium teilgenommen haben und wenn es sich um ein Vollzeitstudium handelt. Erfüllen Sie diese Bedingungen nicht oder reicht das zinslose staatliche Darlehen für die Finanzierung Fernstudium nicht aus, kommt noch ein Studienkredit in Frage.

Auch KfW hilft bei den Kosten fürs Fernstudium

Ein bekannter Anbieter für Studienkredite ist die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), aber auch viele privatwirtschaftliche Banken unterbreiten Angebote für Studienkredite. Üblicherweise wird ein im Vertrag festgelegter monatlicher Kreditbetrag ausgezahlt. Ebenso wie ein Darlehen, das Sie als Bafög-Empfänger erhalten würden, müsste auch ein Studienkredit erst nach Beendigung des Fernstudiums zurückgezahlt werden. Da sowohl die Zinssätze für Studienkredite als auch die übrigen Rahmenbedingungen stark variieren, ist ein eingehender Vergleich der in Frage kommenden Offerten unerlässlich. Schließlich geht es einerseits darum, den Punkt Kosten Fernstudium geregelt zu haben und andererseits sollten selbstverständlich auch die finanziellen Belastungen nach dem Studium möglichst gering sein.

Kommentare
  • Krogmann  13.08.2015

    Guten Tag, welche Finanzierungsmöglichkeiten für ein Vollzeitstudium gibt es für mich. Ich bin 45 Jahre und beginne ab Oktober ein Sudium in Vechta,

    • Redaktion  13.08.2015

      Vielen Dank für die Frage. Zunächst ist der Bedarf an Geldmitteln zu ermitteln. Woran man dabei denken muss, haben wir hier in einer Liste zusammengestellt: http://studieren-mit-kredit.de/ Damit auch Urlaub berücksichtigt wird, empfehlen wir die Errechnung des Jahresbedarfs inkl. Studienkosten und private Kosten. Diesen Jahresbedarf multiplizieren Sie mit der Zahl der geplanten Studienjahre und ziehen davon das angesparte Sparguthaben ab. Beispiel: Jahresbedarf 50.000 Euro, 4 Studienjahre, 75.000 Euro gespart – Sie müssten 125.000 Euro finanzieren. Zwei Möglichkeiten bestehen dann. (1) Die Voraussetzungen für ein Bafög prüfen. Ja, auch für Ihr Alter. http://studieren-mit-kredit.de/bafoeg/bafoeg-beantragen/ (2) Die Banken kontaktieren und konkret nach Konditionen fragen. Entweder direkt hier: http://studieren-mit-kredit.de/studienkredit/ Oder mithilfe eines Online-Rechners einen Überblick verschaffen, wie hoch die monatlichen Belastungen irgendwann wären: http://studieren-mit-kredit.de/kreditvergleich/ Hilft Ihnen das für den Moment?

  • Kukshausen  28.08.2015

    Guten Tag Redaktion! Ich fange im Oktober 2015 mit 42 Jahren auch ein Zweitstudium an und habe mich im Netz nach den Finanzierungsmöglichkeiten informiert.
    In Ihrem Kommentar empfehlen Sie dem Fragesteller (der 45 Jahre alt ist) die Voraussetzungen für Bafög zu prüfen. Da gibt es doch eindeutig eine Altersgrenze von höchstens 35 Jahren (zum Studienbeginn für Master-Titel). Wo sehen Sie da die Möglchkeit, einen Bafög zu bekommen? Könnten Sie bitte darauf eingehen?
    Soweit ich verstanden habe, bietet lediglich Kfw (BVA hat auch eine Altersgrenze für die Vergabe von Bildungskrediten) Bildungskredite an (da ist ebenfalls eine Altersgrenze gegeben, die für mich noch nicht relevant ist), und die Privatbanken. Gibt es eventuell neue Möglichkeiten zur Finanzierung des Studiums für diejenigen, die über 40 sind?
    Für Ihre Anwort wäre ich Ihnen äußerst dankbar!
    Viele Grüße und ein angenehmes Wochenende.
    O. Kukshausen

    • Redaktion  30.08.2015

      Guten Tag! Natürlich gibt es Ausnahmen, was die Altersbegrenzung betrifft, und darüber entscheiden die Bafögämter, ob entsprechende Bedingungen erfüllt werden. Ausnahmen sind nach Angaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung möglich

      bei Absolventen des zweiten Bildungsweges,
      bei Studierenden, die ohne Hochschulzugangsberechtigung aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation eingeschrieben wurden,
      bei Personen in einer weiteren Ausbildung, die für den angestrebten Beruf rechtlich erforderlich ist,
      bei Personen in einer Zusatzausbildung, zu der der Zugang durch die vorherige Ausbildung eröffnet wurde,
      bei Auszubildenden, die aus familiären Grunden an der früheren Aufnahme der Ausbildung gehindert waren,
      bei Auszubildenden, die aufgrund einer einschneidenden Änderung der persönlichen Verhältnisse bedürftig wurden.

      Anträge finden Sie hier: https://www.bafög.de/de/altersgrenze-385.php. Ebenso Erfolg versprechen Stipendien, die von Universiäten und Hochschulen sowie Stiftungen abgeboten werden. Hier kommt es natürlich darauf an, welche Studienrichtung Sie einschlagen. Ich hoffe, die Informationen helfen Ihnen.

  • Kerstin Bützer  03.08.2016

    Guten Tag, mein Name ist Kerstin und ich studiere ab dem 01.09.16 Logopädie in NL / Heerlen.
    Ich muss für den Lebensunterhalt von 3 Kids sorgen, daher werde ich um einen Studienkredit o.ä. nicht herumkommen. Da es ein Fulltime Studium ist, ist ein Nebenjob auch eher unwahrscheinlich. Bafög-Antrag für Auslandsstudium läuft, da ich aber einige Vermögenswerte mit meinem Mann zusammen habe ( Eigenheim, Autos etc , Lebensversicherung…) sehe ich keine große Chance.
    Gibt es irgendeine Möglichkeit für mich ?
    Danke schonmal…
    K.

    • Redaktion  16.08.2016

      Die Möglichkeiten gibt es sicherlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass es uns nicht gestattet ist, irgendeiner Form Beratungen vorzunehmen. Dafür sind wir auch nicht ausgebildet. Bitte suchen Sie einen Fachmann in Ihrer Nähe auf. Sicherlich wird Ihnen die Google Suche ein paar Vorschläge unterbreiten

Eine Antwort hinterlassen