Bafög

Vorteile und Nachteile: Bafög oder Studienkredit?

Bafög oder Studienkredit: Die Frage der Studium-Finanzierung ist nicht eindeutig zu beantworten. Wir nennen die Vorteile und Nachteile von beidem

Es gibt mehrere Möglichkeiten, ein Studium zu finanzieren, viele Vorteile und Nachteile. Und alles ist abzuwägen: Die Bargeldförderung (Abkürzung: Bafög) und der Studienkredit gehören zu den bekanntesten Finanzierungsmöglichkeiten.

Bafög und Studienkredit können sich prächtig ergänzen. Ihre Vorteile und Nachteile sollen im Folgenden in aller Kürze dargelegt werden.

Vorteile und Nachteile von Bafög

Die Bargeldförderung stellt die staatliche Ausbildungsförderung dar, deren Höhe sich nach dem Lebensbedarf der Auszubildenden bemisst. Wohnt man nicht mehr bei den Eltern, beträgt die monatliche Förderung maximal 670 Euro. Um Bafög zu beantragen, muss man unter anderem auch die Einkommensnachweise der Eltern von den letzten zwei Jahren mitbringen, denn der Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern hat Vorrang. Bargeldförderung wird also erst dann ausgezahlt, wenn die Eltern nicht genügend Einkommen erzielen, um für den Bedarf komplett aufzukommen.

Vorteile und Nachteilung der Studium-Finanzierung

Vorteile und Nachteilung der Studium-Finanzierung

Ein Vorteil von Bargeldförderung ist, dass nur die Hälfte als Darlehen ausgezahlt wird, die andere gilt als Zuschuss und muss nach Antritt eines regulären Berufes nicht zurückgezahlt werden. Außerdem wird Bafög völlig unabhängig von der vorrangegangen Schulleistung gewährt. Nachteilig sind allerdings gewisse Rechenschaftspflichten der Geförderten: So ist eine Bafög-Leistung ab dem 5. Semester nur noch möglich, wenn man alle bis dahin vorgesehenen regulären Studienleistungen erbracht hat. Studenten über 30 können Bargeldförderung nur mit besonderen Voraussetzungen erfüllen. Und jedes Jahr müssen beide Elternteile ihre Einkommensbescheide offenlegen.

Vorteile und Nachteile von Studienkrediten

Studienkredite werden heutzutage nicht nur von staatlichen Banken, sondern auch von privaten Trägern ausgezahlt. Die betreffende Person bekommt hier einen Kredit ausgezahlt, entweder vollständig oder in monatlichen Summen, um den Lebensunterhalt zu finanzieren.

Der Vorteil beim Studienkredit ist die Elternunabhängigkeit, er kann völlig frei beantragt werden. Anbieter sind reichlich vorhanden, die ihren Studienkredit hinsichtlich Dauer, Höhe, Zinssatz und anderem sehr unterschiedlich gestalten. Gravierendster Nachteil des Studienkredits ist natürlich die Verschuldung, die zu einem Abschluss mit Aufsicht auf gutbezahlte Jobs schon fast verpflichtet. Die Rückzahlung beginnt nach einem gewissen Zeitraum auf jeden Fall, egal, ob man dann schon gut verdient oder noch Arbeit sucht. Statt Bafög: Vergleich von Studienkrediten lohnt sich – weiterlesen…

Leave a Comment